Artikel drucken Drucken Artikel kommentieren Kommentare Artikel senden Senden

Peru: Archäologen entdeckten 5000 Jahre alten Tempelbau

13.02.2013 | 18:14 |   (Die Presse)

Opferstätte als Teil einer Pyramide nahe Lima. Bestätigt sich das Alter, wäre es eines der ältesten Bauwerke der Menschheit.

Peru Archaeologen entdeckten 5000

Lima/Ag. Peruanische Archäologen haben in der Ausgrabungsstätte El Paraíso 40 Kilometer nordöstlich der Hauptstadt Lima unweit des Meeres einen vermutlich etwa 5000 Jahre alten Tempel entdeckt. Er befinde sich versteckt in einem Seitenflügel der Hauptpyramide von El Paraíso, teilte das Kulturministerium mit. Sollte sich die Entstehungszeit der Kultstätte durch Radiokarbondatierungen bestätigen, handelte es sich um einen der ältesten Funde von Zivilisationsresten weltweit.

Zu dem „Tempel des Feuers“, der irgendwann absichtlich mit Sand und Gestein bedeckt worden sein muss, gehört demnach ein Herd, der wohl zur Verbrennung von Opfergaben diente. El Paraíso, wo man bisher etwa zehn Gebäude freigelegt hat, war einst von einem unbekannten Stamm der „Präkeramischen Kultur“ angelegt worden, mehrere Jahrtausende bevor sich in den Anden Hochkulturen wie die der Nazca (etwa 200 v. Chr. bis 600 n. Chr.) und später der Inka (ab etwa 1200 n. Chr.) formierten.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 14.02.2013)