Artikel drucken Drucken Artikel kommentieren Kommentare Artikel senden Senden

Mietpreisvergleich: Wien europaweit auf Platz 18

01.02.2013 | 11:28 |   (DiePresse.com)

Eine 80 Quadratmeter Wohnung kostet in Moskau (Rang eins) etwa 5000 Euro, London belegt im europäischen Vergleich den zweiten Platz.

Mietpreisvergleich Wien europaweit Platz

Die russische Hauptstadt Moskau hat bei unmöblierten Dreizimmerwohnungen das höchste Mietpreisniveau weltweit. Dies geht aus der internationalen Mietpreisstudie „Accommodation Reports" des Personalberatungsunternehmens „ECA International“ für ausländische Geschäftsleute hervor. Moskau verdrängt Tokio (3.) als Standort mit den höchsten Mieten, Platz zwei belegt das venezolanische Caracas.

Innerhalb Deutschlands sind die Mietpreise in den vergangenen zwölf Monaten in München am meisten gestiegen. Die bayerische Landeshauptstadt liegt als teuerstes Pflaster Deutschlands im innereuropäischen Vergleich auf Platz 20. Im weltweiten Vergleich rangiert München auf Platz 65. Wien liegt bei den Mietpreisen im europäischen Mittelfeld, weltweit betrachtet nimmt die österreichische Bundeshauptstadt den 60. Platz ein.

Mietpreise in Europa



Beim Mietpreisniveau ist Moskau auch in Europa zurück an der Spitze - ein Dreizimmerapartment in guter Lage kostet pro Monat bei 5000 Euro. London, die europaweit zweitteuerste Stadt, belegt im weltweiten Vergleich Platz fünf. Genf behält in Europa den dritten Platz (weltweit neun). Der günstigste Standort Europas ist Sarajewo (119. weltweit). Die größten Mietpreissteigerungen des Kontinents gab es in München, Vilnius und Oslo. Im europäischen Durchschnitt wandern in Europa für eine Dreizimmerwohnung mit 80 Quadratmetern 1585 Euro pro Monat in die Taschen des Vermieters.

Weltweiter Vergleich



Neben Moskau (1.) hat auch Caracas (2.) die japanische Hauptstadt Tokio (jetzt 3.) beim Mietpreisniveau überholt. Eine Dreizimmerwohnung mit 80 Quadratmetern kostet in der venezolanischen Hauptstadt ungefähr 4750 Euro pro Monat. Wegen hoher Investitionen aus dem Ausland - unter anderem aufgrund der florierenden Ölindustrie - und entsprechend steigender Nachfrage fehlt es an passendem Wohnraum. Die Folge: explodierende Mietpreise. Eine Monatsmiete fällt jetzt 34 Prozent höher aus als im Vergleichszeitraum. Platz vier und fünf im weltweiten Vergleich gehen an Hongkong und London. Im weltweiten Durchschnitt kostet eine Dreizimmerwohnung inzwischen 1740 Euro pro Monat.(red)