Artikel drucken Drucken Artikel kommentieren Kommentare Artikel senden Senden

Äquatorialguinea: Oyala - eine neue Hauptstadt für Diktator Obiang

08.02.2013 | 11:21 |   (DiePresse.com)

Es wird gebaut was das Zeug hält, um bis 2020 eine neue Stadt mit Golfplatz, Luxushotels und einer Universität fertigzustellen.

aequatorialguinea eine neue Hauptstadt

In dem afrikanischen Land Äquatorialguinea wird gebaut, was das Zeug hält. Nach Angaben von orf.at sind ein Golfplatz, eine Universität und ein Luxushotel fast fertiggestellt. Regierungsgebäude, ein Finanzdistrikt und Wohnsiedlungen sollen folgen. Teodoro Obiang, seit 33 Jahren Diktator von Äquatorialguinea, verwirklicht laut einem Bericht von BBC im Herzen seines Landes den Traum von einer modernen Hauptstadt und scheut weder Kosten noch Mühen. Für die Stadt mit dem Namen Oyala werden sämtliche Baustoffe importiert und durch unwegsames Gelände in das Landesinnere geschafft werden. Bis 2020 soll Oyala nicht nur den Regierungssitz beherbergen, sondern auch die Heimatstadt von bis zu 200.000 Menschen sein _ also ein Drittel der Bevölkerung des Landes. Der 70-järhige Herrscher und ehemalige Putschist, der den Kleinstaat wie seinen persönlichen Besitz behandelt, ist seit 1979 an der Macht – so lange wie kein anderer Staatschef Afrikas. (red.)