Artikel drucken Drucken Artikel kommentieren Kommentare Artikel senden Senden

Bank-Austria-Mutter UniCredit setzt vermehrt auf Immobilien

29.03.2017 | 10:36 |   (DiePresse.com)

Tochter UniCredit Subito Casa auf Wachstumskurs.

Bild: (c) EPA (Franco Silvi) 

Das Interesse am Immobilienmarkt in Italien wächst nach Jahren der Krise wieder stark. Die auf Immobilientransaktionen spezialisierte UniCredit-Tochter UniCredit Subito Casa ist auf Wachstumskurs und zum gefährlichen Konkurrenten für prestigereiche italienische Maklergesellschaften avanciert.

"UniCredit ist die erste Bank in Italien, die auf einen Neustart des Immobilienmarkts nach der Krise gesetzt hat", berichtete der Generaldirektor der Bank-Austria-Mutter, Gianni Franco Papa, nach Medienangaben.

Zusätzlich zur An-und Verkaufsvermittlung werden auch Schätzungen, Energie-Zertifizierungen und Vermietungen angeboten. Bauunternehmen können über die Bank leichter Kunden für Wohnungen finden. Bankkunden soll zugleich der Weg zu Wohnungskrediten erleichtert werden.

2016 wurden 3.400 Immobilientransaktionen gemeldet, was einem Wachstum von 200 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Seit Anfang 2017 wurde ein weiteres Wachstum von 80 Prozent verzeichnet. Ziel sei 2017 die Verdoppelung der Ergebnisse von 2016, berichtete Papa. (APA)