Artikel drucken Drucken Artikel kommentieren Kommentare Artikel senden Senden

Shopping Center können sich behaupten

04.07.2017 | 16:14 |   (DiePresse.com)

Im Vorjahr wurden weltweit wieder mehr neue Shopping Center entwickelt. Regional sieht es durchwachsener aus.

Shopping Center in Shanghai
Shopping Center in Shanghai / Bild: (c) APA/AFP/JOHANNES EISELE (JOHANNES EISELE) 

2016 befanden sich 33,5 Mio. Quadratmeter an Einzelhandelsflächen in Shopping-Centern in den Top-Städten weltweit in der Entwicklung. Gleichzeitig wurden 12,5 Mio. Quadratmeter fertiggestellt. Entgegen des rückläufigen Trends in den vergangenen Jahren bedeutet dies im Vergleich zum Jahr 2015 einen weltweiten Anstieg von 11,4 Prozent.
Das geht aus dem aktuellen Report „Global Shopping-Center Development“ von CBRE hervor, in dem Einkaufscenter in 168 Städten ab einer Größe von 20.000 Quadratmetern berücksichtigt wurden.
 
In Österreich kommen rund 284 Quadratmeter Fläche auf 1000 Einwohner. Berücksichtigt wurden in dieser Rechnung nur jene Center, die mit einer Fläche von mehr als 10.000 Quadratmeter aufwarten. In Deutschland sind es mit lediglich 125 Quadratmetern pro 1000 Einwohner deutlich weniger. Damit liegt Österreich im europäischen Spitzenfeld und zählt zu den weitgehend gesättigten Märkten, was sich auch bei den Neuentwicklungen zeigt. Derzeit sind lediglich rund 27.000 Quadratmeter Shopping-Center-Fläche in Bau, die zudem alle als Erweiterung von bestehenden Centern konzipiert wurden.

Entwicklungen: Asien-Pazifik-Raum führend

Mit 26,6 Mio. Quadratmeter befinden sich in der Region Asien-Pazifik (APAC) die meisten Centerflächen in Entwicklung. Hiervon wurden alleine in China rund 19,7 Mio. Quadratmeter in neuen Shopping-Centern geplant. Damit bleibt China der weltweit aktivste Markt für Shopping-Center. Von den 20, bezüglich der Entwicklung von Flächen in Shopping-Centern, aktivsten Städten befinden sich 15 in der Volksrepublik. Shenzhen ist mit 4,5 Mio.  auf Platz eins in der internationalen Rangliste, gefolgt von Shanghai mit drei Mio. Quadratmetern. Zusammen vereinen diese beiden Städte rund 40 Prozent von Chinas geplanten Centern.

Der globale Anstieg der fertiggestellten Flächen um 11,4 Prozent wurde vor allem durch Fertigstellungen in der Region Amerikas angetrieben, vor allem in Mexiko. 
Die Fertigstellung in EMEA lag bei rund 16 Prozent des weltweiten Volumens und verzeichnete einen Anstieg von 18 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Dabei sind Moskau und Istanbul die einzigen Städte außerhalb Asiens, die in den Top-10 Städten mit der höchsten Fertigstellungsrate liegen. In der Region APAC ging die Fertigstellung zurück, blieb mit 8,35 Mio. Quadratmetern jedoch weiterhin auf Platz eins.

Neupositionierung statt Neubau

Aufgrund der Herausforderungen durch E-Commerce und einer auf manchen Märkten eintretenden Sättigung erwarten die Experten von CBRE zukünftig eine Verlangsamung bei den Neuentwicklungen. Der Schwerpunkt werde immer stärker auf der Neupositionierung und Renovierung bestehender Zentren liegen, meint Walter Wölfler, Head of Retail CBRE CEE und Österreich. „Im Fokus steht das Ermöglichen eines positiven Einkaufserlebnisses für die Verbraucher", so der Experte.