Artikel drucken Drucken Artikel kommentieren Kommentare Artikel senden Senden

Anleger entdecken die Vorzüge grüner Gebäude

31.07.2017 | 13:27 |   (DiePresse.com)

Immobilieninvestments: Laut neuem Weißbuch "Nachhaltigkeit" von LaSalle Investment gehört die Zukunft den Green Buildings.

Moderne Gebäude wie das QBC 3 sind meist ökozertifiziert.
Moderne Gebäude wie das QBC 3 sind meist ökozertifiziert. / Bild: (c) ZOOMVP.AT 

Umweltfaktoren werden in den kommenden Jahren die finanzielle Performance von Immobilienportfolios vermehrt beeinflussen. Zu diesem Ergebnis kommt ein Weißbuch „Nachhaltigkeit“ von LaSalle Investment Management.
Die Untersuchung zeigt, dass grüne Eigenschaften von Gebäuden weniger Risiken bergen und deswegen höhere Preise gerechtfertigt sind. Folglich können Investoren bei grünen Objekten um bis zu 65 Basispunkte niedrigere Renditen akzeptieren als bei „nicht-grünen” Gebäuden.
Die untersuchten Umwelteigenschaften beinhalten Energieeinsparungsmaßnahmen, Reduzierung der CO2-Bilanz, Wasser- und Abfallrecycling sowie Green Building Ratings, die Nachhaltigkeit bei der Gebäudegestaltung und im Management fördern.

Langfristig  bessere Performance

Laut den Studienautoren lassen sich Green Buildings einfacher und günstiger finanzieren, sie sind liquider als normale Immobilien und das Leerstandsrisiko ist geringer. Außerdem legt die Untersuchung nahe, dass grüne Gebäude eher Mieter mit hoher Bonität anziehen und nachhaltig gemanagte Gebäude langfristig eine bessere Performance erzielen.
„Die steigende Nachfrage nach Nachhaltigkeits- und Resilienzeigenschaften bei Gebäuden ist sowohl auf regulatorische Einflüsse als auch auf Marktkräfte zurückzuführen. Solche Faktoren sollten im Rahmen von Investitionsanalysen von Portfolios und Immobilien vermehrt berücksichtigt werden", rät Jacques Gordon, LaSalle's Global Head of Research & Strategy.

Umdenken hat begonnen

Der Studie zufolge sind derzeit nur wenige Investoren bereit, auf Erträge zu verzichten bzw. Risiken zu erhöhen, um die Umweltfreundlichkeit ihrer Gebäude zu verbessern. Die Studie zeigt allerdings auch, dass ein wachsender Anteil an Investoren von Fondsmanagern und REIT-CEOs fordert, über Fortschritte bei der Erstellung und Erfüllung von Umwelt- und Nachhaltigkeitszielen informiert zu werden. Laut der Studie verstärkt sich durch veröffentlichte Nachweise der Zusammenhänge bei Investoren mehr und mehr die Auffassung, dass Investitionen in Nachhaltigkeit oft die finanzielle Performance auf Asset- und Portfolioebene verbessern.

„Die Bedeutung umweltfreundlicher Gebäudeeigenschaften hat in den letzten Jahren stark zugenommen und einen Punkt erreicht, an dem Investoren ihnen, neben weiteren langfristigen Trends, Beachtung schenken sollten. Der verstärkte Fokus auf Umweltaspekte, wird unserer Auffassung nach mit der Zeit im großen Ausmaß zu einem starken Treiber langfristiger Flächen- und Investorennachfrage werden und damit vergleichbar sein mit den drei anderen bisher von LaSalle identifizierten langfristigen Treibern: Demographische und technologische Entwicklung sowie Urbanisierung“, erläutert Mahdi Mokrane, LaSalle’s European Head of Research & Strategy.