Artikel drucken Drucken Artikel kommentieren Kommentare Artikel senden Senden

Europäischer Investmentmarkt weiterhin robust

16.11.2017 | 17:30 |   (DiePresse.com)

Vor allem Großbritannien zeigte im dritten Quartal 2017 eine starke Performance.

Bild: (c) APA/AFP/DANIEL LEAL-OLIVAS (DANIEL LEAL-OLIVAS) 

Der Boom bei Immobilieninvestments war auch im dritten Quartal 2017 ungebrochen. Laut einem aktuellen Report des Immobilienberaters CBRE wurden im dritten Quartal in Europa rund EUR 66 Mrd. in Immobilien investiert. Das entspricht einer Steigerung um zwölf Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Seit Jahresbeginn wurden in Europa insgesamt rund EUR 196,5 Mrd. investiert. Von Oktober 2016 bis September 2017 betrug das Investitionsvolumen in Europa 288 Mrd. Euro, um ca. 14 Prozent mehr als ein Jahr davor.

Großbritannien als Treiber

Treiber des Wachstums war vor allem Großbritannien, das durch mehrere prominente Transaktionen im Bereich Büroimmobilien, unter anderem dem Verkauf von 20 Fenchurch Street (bekannt als das Walkie Talkie) für 1,28 Mrd. Pfund hervorstach. Großbritanniens Investitionsvolumen erreichte im dritten Quartal 18,4 Mrd. Euro, was einer Steigerung von rund 49 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal bedeutet, das durch das Referendum stark beeinflusst worden war. Aber auch Italien, Spanien und die Niederlande zeigten im Vergleich zu den letzten 12 Monaten ein starkes Wachstum. In Frankreich war der Investitionsumsatz unter dem von Q3 2016, aber die Stimmung am Markt entwickelt sich laut CBRE zunehmend positiv.

Geld sucht Anlage

"Die Investitionsvolumina in Europa bleiben wegen des starken Wachstums in Großbritannien auf erhöhtem Niveau. Der Markt in Großbritannien erholt sich kontinuierlich von den Folgen des Referendums und der Kursverlust des Pfund Sterling macht den Markt für europäisches und globales Kapital attraktiv", erläutert Georg Fichtinger, Head of Investment Properties bei CBRE Österreich.
Die Transaktionsvolumina in Deutschland blieben ebenfalls stabil, obwohl sich das Wachstum im Vergleich zu den letzten Quartalen verringert hat. Allerdings war das Investitionsvolumen im Zeitraum von Oktober 2016 bis September 2017 um 19 Prozent höher als jenes der vorherigen 12 Monate.

Büroimmobilien, Industrie & Logistik

Gut abgeschnitten hat im dritten Quartal der Bereich Industrie & Logistik. Gegenüber Q3 2016 stieg das Investmentvolumen in diesem Bereich um 14 Prozent. Von September 2016 bis Oktober 2017 stieg das Investitionsvolumen um 73 Prozent. Hotels sowie alternative Assetklassen performten im dritten Quartal 2017 ebenfalls gut, die stärkste Assetklasse waren mit rund EUR 32,6 Mrd. Euro allerdings Büroimmobiloien. Das entspricht einer Steigerung von rund 50 Prozent im Quartalsvergleich. Von Oktober 2016 bis September 2017 wurden in diesem Bereich in Europa rund 20,2 Mrd., investiert, um rund 12 Prozent mehr als im Jahr davor.

Österreich vor Rekordjahr

Österreich liegt dem Bericht zufolge im europäischen Trend, es zeichnet sich ein Rekordjahr bei den Immobilieninvestments ab. „In keinem anderen Jahr wurde bisher – solange es Aufzeichnungen gibt – so viel investiert. Bis zum Jahresende gehen wir von einem Transaktionsvolumen von etwa 4,5 Mrd. aus“, gibt sich Fichtinger überzeugt. Bereits in den ersten drei Quartalen des Jahres wurden rund EUR 3,9 Mrd. in österreichische Immobilien investiert.