Artikel drucken Drucken Artikel kommentieren Kommentare Artikel senden Senden

Erfolgsaussichten: Schönheit, soweit das Auge reicht

23.01.2018 | 17:44 |   (Die Presse)

Wohnen mit Ausblick. Das richtige Panorama vor den Fenstern macht den wahren Luxus aus.

Ausblick auf Rio de Janeiro.
Ausblick auf Rio de Janeiro. / Bild: (C) sotheby´s 

Im gehobenen Immobiliensegment sind sie mindestens so wichtig wie traditionell im Dezember und Jänner in den Medien und Horoskopen aller Art: Aussichten können den Unterschied zwischen einer großartigen und einer spektakulären Liegenschaft machen und den Preis deutlich nach oben schnellen lassen. Wenn sich vor den Fenstern der Stephansdom, der Zuckerhut oder der Central Park ausbreitet – und das nach Möglichkeit noch mit einer Freifläche zum Hinaustreten davor –, ist man im absoluten urbanen Premiumsegment abgekommen. Gibt es ein Bergpanorama, freien Blick aufs Meer oder auch in die Wüste, darf man ebenfalls ein paar (mehr) Tausender auf den Preis aufschlagen. Ein Überblick über besonders spektakuläre Ausblicke rund um den Globus.

► Wahrzeichen

Zu den aufregendsten urbanen Ausblicken gehört – Stephansdom hin oder her – jener auf den Zuckerhut – und das nicht erst, seit den James-Bond-Filmen oder nur zum Karneval. Und diesen lässt sich die kaufkräftige Klientel in der brasilianischen Metropole auch einiges kosten. Weshalb für die Liegenschaft in Rios Santa-Teresa-Nachbarschaft auch 30 Millionen brasilianische Real, umgerechnet knapp 7,8 Millionen Euro, aufgerufen sind. Dafür bekommt man nicht nur den unverbaubaren Blick auf die berühmte Jesus-Statue und den Zuckerhut, sondern auch noch einen einen Hektar großen Garten mit tropischem Altbaumbestand, Pavillon und Pool inmitten der Metropole. Und ein Haus im spanischen Kolonialstil samt vier Schlafzimmern und vier Bädern, das sich über drei Etagen erstreckt. Auf diesen finden sich unter anderem auch eine Bibliothek, ein Fitnessstudio, eine Sauna und ein Spa – alle mit großen Fensterflächen, die den Blick in den üppigen Garten und die Wahrzeichen der Stadt freigeben. Vermittelt wird die Villa über Bossa Nova Sotheby's International Realty in Rio de Janeiro.

► Meerblick

Auf Platz zwei der prestigeträchtigsten Aussichten gleich nach jenen in den Millionenmetropolen rangiert in der breiten Masse jene auf möglichst viel Meer. Wovon beispielsweise eine größere Liegenschaft auf Mallorca wirklich viel zu bieten hat. Die Acht-Zimmer-Villa, die Engel&Völkers Balearen derzeit im Angebot hat, liegt auf einer Anhöhe in der Villenresidenz Las Brisas und bietet die seltene Kombination aus Meerblick und Bergpanorama sowie die Aussicht auf den Jachthafen von Port Andratx.
Und auch sonst ein paar Annehmlichkeiten, mit denen sich der Blick gleich noch besser genießen lässt. So finden sich auf dem 2700 Quadratmeter großen uneinsehbaren Grund diverse Terrassen, ein Pavillon und ein großzügiges Schwimmbecken. Im Inneren des Hauses sorgen neben dem Wohnbereich sechs Schlafzimmer und Bäder auf 2300 Quadratmetern für luftige Wohnverhältnisse. Außerdem im Kaufpreis von wohlfeilen 18,9 Millionen Euro enthalten: eine Einliegerwohnung, ein Fitnessraum, ein Indoorpool, ein offener Kamin und eine Sicherheitsüberwachung rund um die Uhr. Standesgemäß untergebracht – wenn auch ohne Ausblick – sind hier auch die Autos: Nicht weniger als zwölf Fahrzeuge finden in der Garage Platz – und das dank Einparkhilfe auch bei weniger geübten Fahrern.

► Bergblick

Nicht ganz so viele Enthusiasten wie für den gemeinen Meerblick, aber immer noch eine erkleckliche Anzahl Begeisterter können Bergpanoramen für sich gewinnen. Allen voran natürlich die Alpen – und dort die Region Kitzbühel, wenn es denn etwas Besonders sein soll. Wie beispielsweise ein luxuriöses Tirolerhaus, das derzeit um 7,8 Millionen Euro in Reith zum Verkauf steht und in Sachen Ausblick wirklich Großes zu bieten hat: Vom Kitzbühler Horn über die Südberge, den Hahnenkamm, die Fleckalm und den Gaisberg bis hin zum Wilden Kaiser reicht der 360-Grad-Blick. Genießen lässt sich dieser nicht nur durch die bis in den Sichtdachstuhl hinaufreichende Verglasung, sondern auch auf dem rundumlaufenden, großen Holzbalkon, von der Dachterrasse oder dem Innenhof aus.
Auch sonst wird um den Preis naturgemäß an nichts gespart, weshalb auch ein Außenpool sowie ein großzügiger Wellnessbereich im Inneren zum Haus gehören. Gewohnt wird neben dem großen Wohn-Ess-Bereich samt offener Küche und ebensolchem Kamin in fünf Schlafzimmern und sechs Bädern. Für die nötige Privatsphäre auch während der Rennwoche sorgt unter anderem ein separater Eingang zum Gäste-Chalet; außerdem kann man sich mit oder ohne Gäste in eine Art Man Cave samt Heimkino, Weinbar und einem mit der Playstation verbundenen original Formel-1-Wagen im Keller zurückziehen. Vermittelt wird das Haus über Kitzimmo.

► Wüstenpanorama

Für die Individualisten unter den Architekturinteressierten können aber auch weniger klassische Ausblicke zu den ganz großen gehören. Vor allem dann, wenn sie mit einem Haus daherkommen, das erst im Vorjahr in das US-amerikanische „National Register of Historic Places“ aufgenommen wurde. Dazu gehört das sogenannte Edris Haus in Palm Springs, das 1954 von Architekt E. Stewart Williams erbaut wurde – und aus den riesigen Fenstern im klassischen Mid Century Modern Style endlose Blicke auf die kalifornische Wüste freigibt. Aber auch davon abgesehen hat das Anwesen für Architekturfans viel zu bieten: Das Interior-Design an sich mit seinen geneigten Decken, Douglasienholz und Stein ist weitgehend original erhalten geblieben und lässt Williams Devise, wonach Architektur viel mehr aus der Erde kommen sollte, als nur auf ihr platziert zu werden, noch immer lebendig wirken. Der schön angelegte Wüstengarten samt geometrischem Pool verstärkt dieses Lebensgefühl außerdem auf dem gut 2500 Quadratmeter großen Grund. Im Inneren wird auf 270 Quadratmetern komfortabel residiert. Der Wohnraum verteilt sich dabei neben dem großzügigen Wohnbereich mit Wüstenblick und offenem Kamin auf drei Schlafzimmer und drei Bäder. Zu haben ist das Anwesen um 3,2 Millionen US-Dollar (gut 2,7 Millionen Euro), vermittelt wird es über Christie's International Real Estate. (sma)