Artikel drucken Drucken Artikel kommentieren Kommentare Artikel senden Senden

Investments in deutsche Immobilien steigen wieder

08.01.2013 | 14:17 |   (DiePresse.com)

25 Milliarden wurden in Bürohäuser und Wohnungspakete gepumpt – 2012 zählt so zu den umsatzstärksten Jahren.

Investments deutsche Immobilien steigen

Das Interesse internationaler Investoren an deutschen Gewerbe- und Wohnimmobilien ist nach einem Bericht des „Manager Magazins“ so groß wie seit Beginn der Wirtschaftskrise 2008 nicht mehr. Berater- und Maklerhäuser berichten von einer rasanten Zunahme der Investitionstätigkeit im vierten Quartal 2012. Mehr als 25 Milliarden investierten Großanleger im Vorjahr in deutsche Gewerbeimmobilien, so die Beratungsgesellschaften Jones Lang LaSalle, CBRE, Colliers sowie BNP Paribas Real Estate.

Beispiele für Portfoliodeals sind die Verkäufe der TLG Immobilien sowie das Karstadtpaket inklusive KaDeWe (Rene Benko übernahm die Kaufhauskette, „Die Presse“ berichtete). In den letzten drei Monaten des Jahres 2012 wurde laut CBRE mehr investiert als im gesamten Investmentjahr 2009.

Auch am deutschen Wohnimmobilienmarkt besteht große Nachfrage: Das Handelsvolumen für 2012 bezifferten Experten auf zehn bis elf Milliarden Euro – den höchsten Wert seit fünf Jahren. Charakteristisch waren laut Savills Transaktionen ab 10.000 Einheiten – eine Größenordnung, die zuletzt im Jahr 2008 gehandelt wurden. Sechs Portfolios dieser Art wechselten im vergangenen Jahr den Besitzer: etwa die Wohnungen der LBBW, der BayernLB und der bundeseigenen TLG. Das Interesse der Investoren dürfte sich nach Ansicht der Immobilienberater 2013 kaum ändern. (red.)