Artikel drucken Drucken Artikel kommentieren Kommentare Artikel senden Senden

Neue Crowd-Investing Plattform gestartet

07.08.2017 | 13:04 |   (DiePresse.com)

Die neue Schwarmfinanzierungsplattform sarego.de sammelt Geld für ein Projekt in der Wiener Schopenhauerstraße.

Projekt Schopenhausergasse 61-63
Projekt Schopenhausergasse 61-63 / Bild: sarego.de 

Mit Sarego ist eine weitere Plattform in das Geschäft der Schwarmfinanzierungen von Immobilien eingestiegen. Hinter dem neuen Crowd-Investing Unternehmen steht Maximilian Sayn-Wittgenstein, ein Finanzexperte, der sich auf die Bereiche Capital Markets, Vermögensverwaltung und Immobilien spezialisiert hat.
Zum Start sammelt die internationale Projektentwicklungsgesellschaft Vermehrt GmbH, bei der Sayn-Wittgenstein bereits in der Vergangenheit an verschiedenen Projekten beteiligt war, eine Million Euro für die Sanierung und Modernisierung eines Gründerzeit-Altbaus in der Schopenhauerstraße in Wien ein.

Fertigstellung bis Frühjahr 2018

Ab 100 Euro können sich Anleger auf sarego.de an dem Projekt beteiligen und erhalten im Gegenzug eine Rendite von 6,5 Prozent pro Jahr bei einer Laufzeit von 15 Monaten. Darlehen und Zinsen werden am Ende der Laufzeit ausbezahlt. Im Zuge des voraussichtlich bis zum Frühjahr 2018 andauernden Umbaus werden die einstmals kleinen und beengenden Wohnungen zusammengelegt und mit modernen Sanitäranlagen und Echtholzparkett ausgestattet. Dadurch entstehen auf fünf Stockwerken 19 den heutigen Ansprüchen und Standards entsprechende Wohnungen mit 37 bis 146 Quadratmetern. Der Großteil der Wohnungen wird über Außenflächen verfügen, vier Einheiten werden in sogenannte Maisonetten umgebaut, von deren Dachterrassen die künftigen Bewohner einen schönen Blick über Wien genießen können. Bei der Sanierung soll außerdem der Barrierefreiheit und Energieeffizienz der Wohnungen ein besonderes Augenmerk geschenkt werden.

Erstes Projekt

Der Umbau des Gründerzeithauses ist das erste Projekt, das Sarego für die Entwicklungsgesellschaft Vermehrt GmbH realisiert. Weitere Immobilienprojekte in Österreich stehen nach eigenen Angaben bereits in den Startlöchern, darüber hinaus soll es Vorhaben in Deutschland, der Schweiz und Polen geben. „Durch die Kooperation mit Sarego profitieren unsere Immobilienprojekte von der Schwarmfinanzierung als einem zusätzlichen Instrument, um neue Investorenkreise anzusprechen", erläutert Florian Polak, Geschäftsführer der Vermehrt GmbH.

Die Investition von interessierten Privatpersonen erfolgt über ein Nachrangdarlehen. Darin liegt auch das Risiko: Nachrangdahrlehen werden im Falle einer Insolvenz des Schuldners erst zweitrangig bedient.