Artikel drucken Drucken Artikel kommentieren Kommentare Artikel senden Senden

EHL: Wiener Büromarkt könnte 2018 wieder auf Rekord von 2016 klettern

13.10.2017 | 12:17 |   (APA)

Heuer befindet sich der Büromarkt noch in einem Tal zwischen zwei Fertigungswellen. Die Vermietungsleistung betrug im ersten Halbjahr um rund ein Drittel weniger als im Vergleichszeitraum 2016.

Symbolbild Büroimmobilie
Symbolbild Büroimmobilie / Bild: Pixabay 

Der Wiener Büromarkt, der sich heuer in einem Tal zwischen zwei Fertigstellungs-Wellen befindet, könnte kommendes Jahr bei den neuen Vermietungen an das Volumen des Spitzenjahres 2016 herankommen. 2018 würden 330.000 m2 neue Büroimmobilien bezugsfertig, wodurch die Vermietungsleistung an die 300.000 m2 heranreichen könnte, erklärte der Immo-Dienstleister EHL am Freitag.

Im ersten Halbjahr betrug die Vermietungsleistung am Wiener Büromarkt demnach nur 86.000 m2, rund ein Drittel weniger als zur gleichen Zeit 2016. Und auch für das Gesamtjahr sei im Jahresvergleich mit einem Rückgang zu rechnen. Die 2017 bezugsfertigen Objekte seien schon vor Fertigstellung fast vollständig verwertet worden, und die nächsten hochwertigen Projekte kämen erst 2018 auf den Markt.

Qualitativ hochwertige Büros nachgefragt

Dieser Verschiebungseffekt und das deutlich bessere Konjunkturumfeld würden für gute Nachfrage nach qualitativ hochwertigen Büros sorgen, insbesondere in den 2018 kommenden Objekten. Steigende Mitarbeiterzahlen der Firmen und eine gute Ertragslage würden leicht verzögert zu einem höheren Flächenbedarf führen. Die verstärkte Nachfrage lasse die Durchschnittsmiete (14,30 Euro/m2) steigen.

Neu auf den Markt kommende Objekte - heuer 150.000 m2 Neuflächenproduktion und 2018 dann 330.000 m2 - würden sich starker Nachfrage erfreuen und durchwegs einen hohen Verwertungsgrad aufweisen. Das spiegle sich auch in den bisherigen Großvermietungen des heurigen Jahres wider. (APA)