Artikel drucken Drucken Artikel kommentieren Kommentare Artikel senden Senden

Wiener IZD Tower zu über 90 Prozent vermietet

14.02.2018 | 10:54 |   (DiePresse.com)

CBRE gewann den chinesischen Telefonhersteller Huawei für den Büroturm als Mieter von 2000 Quadratmetern. Der Chemiekonzern Borealis weitet seine bereits angemietete Fläche aus.

 IZD Tower neben der UNO-City
IZD Tower neben der UNO-City / Bild: (c) IZD Tower (Andi Bruckner) 

Der 39-stöckige Büroturm IZD Tower in der Wiener Donaustadt ist fast vollständig vermietet. Der chinesische Telefonhersteller Huawei Technologies mietet sich auf 2000 Quadratmetern ein, wie der Immobiliendienstleister CBRE Global Investors am Montag in einer Aussendung bekannt gab.

Der Chemiekonzern Borealis, an dem der Mineralölkonzern OMV zu 36 Prozent beteiligt ist, weitet zudem die von ihm bereits angemietete Fläche in dem 142 Meter hohen Turm auf der Donauplatte um 600 auf 7000 Quadratmeter aus. Auch der Mietvertrag des Leuchtenherstellers Zumtobel Lighting Austria sei verlängert worden. Insgesamt überschreite die Vermietungsquote 90 Prozent.

Das Internationale Zentrum Donaustadt in der Wagramer Straße wird derzeit den Angaben zufolge umfangreich renoviert. "Der stadtbildprägende IZD-Tower zieht namhafte und internationale Unternehmen an und verfügt über eine außergewöhnlich hohe Mieterbindung", so der Asset Manager für den IZD Tower, Christian Koppensteiner.

Vor gut dreieinhalb Jahren war das Gebäude in die Schlagzeilen geraten, da auf dem Dach ein Lauschposten des US-Geheimdienstes NSA (National Security Agency) stationiert (gewesen) sein soll, um die nahegelegene UNO-City zu observieren, wie aus Dokumenten des Aufdeckers und früheren NSA-Mitarbeiters Edward Snowden hervorgegangen war. (APA)