Artikel drucken Drucken Artikel kommentieren Kommentare Artikel senden Senden

Luxus in der Stadt, auf dem Land und an der Wasserlinie

07.07.2017 | 15:29 |   (Die Presse)

Ostösterreich hat viele Gesichter, und die Nachfrage steigt meist stärker als das Angebot.

Im Herzfeldhaus in Wien entstehen derzeit 13 neue Altbauwohnungen.
Im Herzfeldhaus in Wien entstehen derzeit 13 neue Altbauwohnungen. / Bild: (c) Martin Gleiss/ Zoom.VP 

Bundeshauptstadt, Landeshauptstadt, wachsende Centrope-Region, Wassersportorte und Weinbergidyllen: Der Osten Österreichs ist so vielseitig wie wenige andere Regionen – und teilweise genauso unterschätzt. Dabei hat sich in den vergangenen Jahren einiges getan, vor allem das Dreieck zwischen Österreich, der Slowakei und Ungarn erfreut sich bei Entsendeten europäischer Konzerne großer Beliebtheit. Aber auch für den gelernten Österreicher sind östlich der Bundeshaupt etliche neue Projekte entstanden, die vor allem der Nachfrage nach dem Leben am Wasser Rechnung tragen. Wobei die luxuriösen Zweitwohnsitze gar nicht immer für Begeisterung bei den Einheimischen sorgen, da das wachsende Preisniveau manchen auch vor Probleme stellt. Ein Überblick über Luxusobjekte an den alten und neuen Hotspots.

Boom in der Hauptstadt

Wien erlebt derzeit einen regelrechten Boom in Sachen luxuriöser Quartiere; die Zahl edler Quadratmeter, die aktuell im ersten Bezirk auf den Markt kommen oder in der Planung sind, erreicht Rekordhöhen. Eines dieser Projekte ist das sogenannte Herzfeldhaus, das sich Carl Herzfeld 1869 von Carl Tietz direkt an der Stadtmauer errichten ließ.
Derzeit werden hier in der Schellinggasse insgesamt 13 Altbauwohnungen in Größenordnungen zwischen 60 und 260 Quadratmetern sowie drei Dachgeschoßwohnungen zwischen 246 und 354 Quadratmetern nach einem Konzept der HMA-Architekten restauriert, die teilweise Räumhöhen bis zu 3,80 Meter aufweisen. Bei den Interieurkonzepten verneigt man sich vor den großen Wiener Klassikern: So orientiert sich das Farbkonzept an den Werken Egon Schieles, die Innenarchitektur samt Fischgrätparkett und Stuck sind von der „Wiener Moderne, Adolf Loos, den Wiener Werkstätten und deren Erben“ geprägt, wie der Bauherr verspricht.
Unterhalb des aufwendig gestalteten Foyers stehen den künftigen Bewohnern die Kellergewölbe sowohl als privater Weinkeller als auch als gemeinschaftlich nutzbarer Degustationsraum zur Verfügung. Mit der Fertigstellung wird Ende 2018/Anfang 2019 gerechnet, die Quadratmeterpreise beginnen bei 11.000 Euro. Zusätzlich kann ein regulärer Stellplatz um 80.000 Euro oder ein stapelbarer um 65.000 Euro erworben werden. Vermittelt werden die Einheiten exklusiv über Otto Immobilien.

Bewegung im Burgenland

Für das Burgenland prognostiziert der aktuelle „Re/Max-Immobilienmarkt-Bericht“ eine „signifikant ansteigende“ Nachfrage nach Immobilien: So soll eine um 5,3 Prozent wachsende Nachfrage einem nur um 0,7 Prozent wachsenden Angebot gegenüberstehen. Was naturgemäß die Preise steigen lässt, laut der Analyse um voraussichtlich 1,4 Prozent. Wobei sich ein deutliches Stadt-Land-Gefälle zeigt: So erwartet der Re/Max-Immobilien-Zukunfts-Index beispielsweise bei Toplagen ein Plus von 2,3 Prozent; in Landgemeinden dagegen ein Minus von 2,1 Prozent.

Am Wasser

Die Nachfrage nach Lagen direkt am Wasser ist überall im Land groß, da macht das Burgenland keine Ausnahme. Bedient wird diese beispielsweise am Neusiedler See mit 65 Quadratmetern, deren Lage direkter am Wasser buchstäblich nicht sein könnte: Hier ist man nicht einmal durch den eigenen Garten von den Wellen getrennt, sondern kann direkt von der Terrasse hineinspringen. Neben dieser Terrasse samt Badeleiter hat auch noch das eigene Boot Platz, was die ganzjährig bewohnbaren Appartements in der Siedlung Am Hafen zum Sommerfrischetraum für Segler macht. Die gesamte Siedlung wurde von den Wiener Architekten Halbritter und Hillerbrand geplant und umfasst neben 23 dieser Seeappartements auch noch ein Hotel, Restaurants und eben die namensgebende Hafenanlage; fertig soll alles spätestens 2019 sein.

Vom See aufs Land

Die Seeappartements sind so angelegt, dass Wohnbereiche und Küche zum See hin, die Arbeits- und Schlafbereiche in den Hof gerichtet sind. Angeboten werden die bezugsfertigen Einheiten mit Fußbodenheizung, Kamin, Waschmaschinenanschlüssen und zwei Autostellplätzen; die 65 Quadratmeter verteilen sich auf den Wohnraum, ein Schlafzimmer und ein Bad. Zwei der Einheiten werden aktuell über Realitäten Ehrengruber in Neusiedl vermarktet, aufgerufen sind dafür je 395.000 Euro.
Mit der Kombination aus den typisch burgenländischen Arkaden, viel Platz und einer sprichwörtlichen Grünruhe- und Aussichtslage lockt eine Liegenschaft in der Nähe von Pinkafeld Käufer, die Ruhe und Idyll suchen. Auf insgesamt 22.000 Quadratmetern – darunter 1,7 Hektar Wald – steht das Haus aus dem Jahr 1854, das 2004 zuletzt gründlich renoviert wurde. Es ist sofort beziehbar und hat neben einem alten Gewölbekeller, Vollwärmeschutz und Kaltdach auch Festnetz- und SAT-Anschlüsse in allen Räumen zu bieten.
Gewohnt wird in fünf Zimmern samt zwei Bädern auf rund 150 Quadratmetern, geheizt wird derzeit noch mit einer Kombination aus Elektroheizung und großem Kachelofen – allerdings sind Rohre für eine Öl-, Holz- oder Flüssiggasheizung bereits verlegt. Der Kaufpreis beträgt 399.000 Euro, angeboten wird das Traditionsobjekt über Z-Immobilien in Oberwart.

An der Peripherie

Modernen Luxus gibt es dagegen im Bezirk Eisenstadt-Umgebung: Hier steht eine 2012 gebaute Villa im mediterranen Stil zum Verkauf, die alle Insignien des gehobenen Wohnens aufweist. Angefangen vom Indoor-Pool mit Blick auf den Schneeberg, der sich gemeinsam mit dem Technikraum und der Doppelgarage in einem rund 100 Quadratmeter großen separaten Gebäudeteil befindet.
Im Haupthaus wird auf 180 Quadratmetern gewohnt, die sich in einen großzügigen Wohn-Ess-Kochbereich mit jeder Menge Fensterfläche sowie einer Bibliothek und Gästezimmer im Erdgeschoß verteilen. Im Obergeschoß gibt es insgesamt drei Schlafzimmer und zwei Bäder, wobei der Master Bedroom über ein En-suite-Bad verfügt. Vermittelt wird die Villa über Re/Max-Trust in Ebreichsdorf, der Kaufpreis liegt bei 480.000 Euro. (sma)