Artikel drucken Drucken Artikel kommentieren Kommentare Artikel senden Senden

Die Entdeckung der Best Ager

21.11.2017 | 13:34 |   (DiePresse.com)

Eine Studie von Raiffeisen Immobilien zeigt bei der Generation 50+ eine hohe Bereitschaft zum Wohnsitzwechsel. Eine neue Plattform und spezielle Service-Pakete sollen ihnen dabei helfen.

Best Ager haben hohe Ansprüche an ihren Alterswohnsitz
Best Ager haben hohe Ansprüche an ihren Alterswohnsitz / Bild: (c) APA (HARALD SCHNEIDER) 

Rund drei Millionen Österreicher sind derzeit zwischen 45 und 69 Jahren alt – mit steigender Tendenz: Im Jahr 2030 werden es über 3,2 Millionen sein. Der Anteil der über 50jährigen, die sogenannten „Best-Ager“, wird dann bei 44 Prozent der Gesamtbevölkerung liegen.
Raiffeisen Immobilien, Österreichs führende Immobilienmakler-Organisation, hat diese Entwicklung zum Anlass genommen, um den Wohnbedürfnissen und –Wünschen der Generation 50plus mit einer breit angelegten Marktforschung auf den Grund zu gehen. Befragt wurden 45- bis 69jährige Österreicher und Österreicherinnen aus allen Bundesländern.

Zwei Drittel sind bereit im Alter zu übersiedeln

Trotz Zufriedenheit mit der aktuellen Wohnsituation – 84 Prozent der Befragten sind mit ihrer Wohnsituation zufrieden oder sogar sehr zufrieden – zeigen die Umfrageergebnisse eine hohe Mobilität und Bereitschaft, kurz vor bzw. während des Ruhestandes zu übersiedeln: 68 Prozent der Befragten können sich das vorstellen, 12 Prozent haben bereits ihren Wohnsitz gewechselt. Die häufigsten Gründe für einen Wohnsitzwechsel im Ruhestand sind dabei der Wunsch nach Ortsveränderung (26%) und der Wunsch, das zu groß gewordene Heim gegen ein neues, besser zu den aktuellen Bedürfnissen passendes zu tauschen (23%).  Fast jeder fünfte Best Ager gab an, sich einen Wohnsitzwechsel im Alter vorstellen zu können, weil die derzeitige Bleibe schwierig erreichbar oder nicht barrierefrei ist, 16 Prozent der Befragten wegen Pflegebedürftigkeit und ebenfalls 16 Prozent weil die Instandhaltung des aktuellen Zuhauses zu aufwändig ist bzw. wäre. Und fast die Hälfte, nämlich 46 Prozent möchten im Alter endlich ihren lange gehegten Wohntraum verwirklichen.

Die ideale Altersimmobilie

Wer sich eine Übersiedelung im Ruhestand vorstellen kann, träumt von der Eigentumswohnung (32%) oder vom eigenen Einfamilienhaus (19%). Auch betreute Wohnformen (19%), das klassische Seniorenheim (13%) und Senioren WGs (10%) spielen eine Rolle. Gefragt sind ruhige, aber verkehrsgünstig gelegene Immobilien. Bei der gewünschten Ausstattung punktet vor allem  Barrierefreiheit (79%) und eine energieeffiziente Bauweise (73%).

"Die Untersuchung zeigt, dass wir es hier mit einer durchaus anspruchsvollen Zielgruppe zu tun haben, die ihre je eigenen Bedürfnisse hat", kommentiert Nikolaus Lallitsch, Sprecher Raiffeisen Immobilien Österreich. "Während etwa bei den jüngeren Zielgruppen das Einfamilienhaus im Grünen bei den Wohnwünschen ganz oben steht, spielen bei den Best Agers Kriterien wie Barrierefreiheit oder nahe Freizeiteinrichtungen eine mindestens ebenso große, wenn nicht sogar größere Rolle."

Best-Ager-Servicepakete geplant

Die Erkenntnisse aus der Studie bilden die Grundlage für eine neue Immobilienplattform, die Raiffeisen Immobilien kürzlich gelauncht hat. www.immo50plus.at bietet neben Hunderten gut geeigneten Objekten aus ganz Österreich dabei nützliche Tipps und News rund um Fragen des Wohnens im Alter, darunter auch einen Leitfaden zur Frage, ob man seine Altersimmobilie lieber bewohnen, vermieten oder verkaufen sollte.

Gleichzeitig will das Unternehmen gemeinsam mit den Raiffeisenbanken spezielle Servicepakete für Best-Ager schnüren. Diese sollen die Generation 50plus in allen Belangen bei der Suche und Finanzierung ihrer idealen Altersimmobilie unterstützen. Lallitsch verweist in diesem Zusammenhang darauf, dass in 53 Prozent aller Fälle, in denen eine Übersiedelung rund um den Pensionsantritt stattfand, die neue Immobilie durch den Verkaufswert der alten nicht zur Gänze finanziert werden konnte.