Artikel drucken Drucken Artikel kommentieren Kommentare Artikel senden Senden

Immobilien: Wien legt zu, Vorarlberg im Sinkflug

16.08.2017 | 11:06 |   (DiePresse.com)

Insgesamt wurden in Österreich im ersten Halbjahr 2017 um 1,4 Prozent mehr Immobilien verbüchert als im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Immobilien-Verkäufe legen weiter zu / Bild: (c) Clemens Fabry 

Immobilien stehen bei den Österreichern nach wie vor hoch im Kurs. Trotz der hohen Steigerungsraten der vergangenen Jahre wurde auch im ersten Halbjahr 2017 wieder ein neuer Rekord bei den Immobilienverkäufen registriert. Laut aktuellem Re/Max Immobililienspiegel wurden in Österreich bis Ende Juni insgesamt 60.312 Immobilien offiziell verbüchert, das sind um 860 beziehungsweise 1,4 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Die Ursache für die weiterhin erfreuliche Immobilienmarkt-Situation mit einem leichten Wachstum könne nicht – wie mehrmals in der Vergangenheit – bei einer Steuerreform oder einer gravierenden gesetzlichen Änderung gesucht werden, denn die habe es nicht gegeben, erläutert Bernhard Reikerdorfer, Geschäftsführer von Re/Max.

Der Wert der im ersten Halbjahr verbücherten Immobilien stieg um 6,2 Prozent auf 13,9 Milliarden Euro. Das ist zwar ebenfalls ein neuer Rekord, gleichzeitig aber der geringste Zuwachs seit Beginn der Immobilienspiegel-Analyse im Jahr 2009. Einzig im Krisenjahr 2013 war der Zuwachs geringer, nämlich negativ.

Eine leichte Veränderung des Trends oder möglicherweise sogar eine leichte Entspannung zeichnet sich in Wien ab: die Umsatzsteigerungen von 2,7 Prozent waren geringer als die Mengensteigerungen. „Kleinere Immobiliengrößen, geringere Preise oder eine Verschiebung innerhalb der Immobilientypen könnten die Ursache dafür sein“, meint Anton Nenning von Re/Max Austria.

(c) Remax

(c) Remax

Parallel dazu ist im ersten Halbjahr 2017 der Wertanteil Wiens am österreichischen Gesamtmarkt von 31,3 Prozent auf 30,3 gesunken. Trotzdem fließt auf dem Wiener Immobilienmarkt noch immer annähernd so viel Geld, wie in den fünf Bundesländern Burgenland, Kärnten, Vorarlberg, Salzburg und Oberösterreich gemeinsam im ersten Halbjahr 2017 für Immobilienkäufe.

(red./herbas)

2 Kommentare
Agrarschlaraffe
21.08.2017 12:45
0 0

nur weiter so....

stimmt, ich habe mir in den letzten beiden Jahren 3 kleinere Wohnungen in 1070, 1080 und 1090 gekauft. Sie dienen meiner Altervorsorge. Ich kann nur hoffen dass sich der Markt weiterhin so dynamisch entwickelt!
lesermitleidenschaft
17.08.2017 14:00
0 0

Wert / Volumenänderung?

Die Stückzahlen sind wenig aussagekräftig, spannender wäre es zu erfahren wie sich die Einzelwerte bzw Volumina in den jeweiligen Bezirken entwickelt haben. Ich sehe berufsbedingt zB die Immobilienpreise in der Leopoldstadt und der Brigittenau extrem steigen, wohl in Erwartung der Entwicklung durch den Nordwestbahnhof? Die starke Entwicklung im 23. kann ich aus unserem Geschäft nicht bestätigen, denke das REMAX hier aber über eine bessere Datenbasis verfügt.